your free consultation
Beratung
buchen
open Navigation close navigation
your free consultation
find your beauty mobile
1. Finden Sie Ihren Arzt
2. Fragen und Termin vereinbaren

Teilen Sie uns Ihre Frage mit oder vereinbaren Sie einen Termin mit einem unserer ausgesuchten Ärzte.

Ich wünsche
 
 
Anfrage senden
Alle Regionen
Fribourg
Zürich
Basel
Genf

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Ihr ausgesuchter Arzt wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Feld schliessen
| 08.12.2016

Hautpflege im Winter

Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Email to someone

Wie die Garderobe, so wird auch die Hautpflege den kalten Temperaturen angepasst. Sobald die Temperaturen fallen, reicht der hauteigene Fettfilm nicht mehr aus.

Neben der Kälte macht der Haut auch die trockene Heizungsluft zu schaffen. Zudem ist unsere Haut meist noch dabei, sich von den Strapazen zu erholen, die Sonne, Strand und Meer hinterlassen haben. Spätestens jetzt ist es an der Zeit, die leichten feuchtigkeitsspenden Cremes durch reichhaltige Tages- und Nachtpflege zu ersetzen.

Makellose Haut in der kalten Jahreszeit.

Mit der richtigen Pflege strahlt der Teint auch im Winter.

Gesichtspflege im Winter

Alles fängt bei einer schonenden Gesichtsreinigung an; dabei sollte eine milde Reinigungsmilch verwendet werden. Reinigungsprodukte mit Alkohol sollten aus der Gesichtsreinigung verbannt werden. Wer zu Rötungen neigt, sollte nach der Reinigung einen reichhaltigen Toner auftragen. Diese Gesichtswässer versorgen das Gesicht mit einer Extraportion Pflege und können auch als Frischekick zwischendurch verwendet werden. Als besonderen Pflege-Booster haben sich
Seren-Cremes herausgestellt. Ein Serum enthält eine wesentlich höhere Dosierung bestimmter Wirkstoffe und kann einfach unter oder über der normalen Tagespflege angewendet werden oder auch mal zwischendurch. In die gleiche Kategorie fallen auch die Gesichtsöle, auf die viele Beauty-Experten schwören. Die Öle schaffen Abhilfe bei trockener Haut. Bei der Auswahl der richtigen Produktkombination braucht es meist ein wenig Geduld, denn jede Haut hat andere Ansprüche. Wer unter Hautkrankheiten leidet, sollte die Wahl der Pflegeprodukte in enger Absprache mit dem behandelnden Dermatologen treffen.

 

Körperpflege im Winter

Auch der restliche Körper sollte auf den Winter eingestellt werden, um raue Stellen an beanspruchten Körperregionen wie Ellenbogen oder Schienbeinen vorzubeugen. Zum Duschen gibt es rückfettende Duschöle, die nicht nur einen angenehmen Schutzfilm auf den Haut hinterlassen, sondern auch noch ganz wunderbar duften. Zum Eincremen steigen wir jetzt von leichten Körperlotions auf Körpercreme oder Bodybutter um; die versorgt die Haut den ganzen Tag lang mit reichhaltiger Pflege. Hände und Füsse freuen sich übrigens auch im Winter über eine extra Pflegeeinheit. Erst ein durchblutungsförderndes Peeling und dann eine fettende Hand- und Fusscreme, am besten über Nacht, sodass sie schön einzieht.