your free consultation
Beratung
buchen
open Navigation close navigation
your free consultation
find your beauty mobile
1. Finden Sie Ihren Arzt
2. Fragen und Termin vereinbaren

Teilen Sie uns Ihre Frage mit oder vereinbaren Sie einen Termin mit einem unserer ausgesuchten Ärzte.

Ich wünsche
 
 
Anfrage senden
Alle Regionen
Fribourg
Zürich
Basel
Genf

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Ihr ausgesuchter Arzt wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Feld schliessen
Schönheit & Lifestyle | 24.12.2015

Alte Knochen, neue Knochen

Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Email to someone
Schon mal darüber nachgedacht, dass Ihre Knochen eine Rolle für Ihr jugendliches, frisches Aussehen spielen?
Sophie Beresiner und Natalie Lukaitis von der britischen Elle sind dem Geheimnis altersloser Schönheit auf den Grund gegangen und haben dafür den Schädel unter die Lupe genommen. Und was haben sie gelernt?

Wenn wir an Knochen denken, haben wir häufig etwas Festes, Stabiles und Langlebiges vor Augen; tatsächlich aber findet in ihnen ein ständiger Regenerationsprozess statt. Unser Skelett, so heißt es, erneuere sich alle zehn Jahre von Grund auf, stellen Sie sich das mal vor! Je älter wir werden, desto langsamer vollzieht sich dieser Prozess allerdings. Im Verhältnis verlieren wir mehr Knochenmasse als dass wir neue aufbauen. Sophie und Natalie erläutern: „Die Alterung des Schädels beeinflusst, wie die Haut darauf sitzt.“ Sehen Sie sich Ihre Augenhöhlen an, und Sie werden klar erkennen können, dass sie nach und nach größer wirken, während die Nase und die Brauenknochen zurückzutreten scheinen.

Können wir dagegen etwas tun? Aber ja! Indem wir so viel Kalzium und andere Mineralstoffe in unseren Knochen speichern wie möglich, können wir den Rückgang verlangsamen. Kalzium ist für die Knochenbildung maßgeblich. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt 700 mg pro Tag für Männer und Frauen. Milchprodukte wie Kuhmilch, Käse oder Joghurt sind gute Kalziumlieferanten. Grünes Blattgemüse wie Broccoli, Kohl und Okra stellen gute Alternativen dar, und mit Sojabohnen oder Erzeugnissen aus angereichertem Mehl bringen Sie mehr Abwechslung in den Speiseplan. Damit Ihr Körper mehr Kalzium aufnehmen kann, braucht er viel Vitamin D, das durch Sonnenlicht produziert wird. Gerade in der sonnenlosen Jahreszeit, die uns bevorsteht, können Nahrungsergänzungsmittel wie Lebertran durchaus nützlich sein. Tun Sie Ihren Knochen heute etwas Gutes, und Ihre Haut wird es Ihnen morgen danken.

Quelle:
Elle Großbritannien, November, Seite 283

Bildquelle:
rackcdn.com

verwandte Themen
Cellulite
Tipps für die Lippen
Quinoa – Die Mutter aller Körner